Vorstellung auf Abstand, aber von ganzem Herzen

Liebe Gemeindemitglieder im Pastoralen Raum Dortmund-Ost,

ein Stellenwechsel in dieser besonderen Zeit ist eine Herausforderung und ich möchte die Gelegenheit nutzen und mich Ihnen nun auch  vorstellen. Es gibt zwar schon einige Lockerungen für manche Regelungen, aber dennoch bleibt es gerade bei einem Kennenlernen auf Abstand. Ich bin sehr froh, von nun an bei Ihnen zu sein und ich freue mich von ganzem Herzen auf Sie alle und auf meine neuen Aufgaben.

Ich heiße Claudia Schmidt und seit dem 1.5.2020 bin ich Ihre neue Gemeindereferentin. Natürlich werde ich mich auch noch in den Gottesdiensten vorstellen, aber ein paar Einzelheiten zu meiner Person möchte ich gerne schon erzählen. Geboren wurde ich 1974 in Dortmund und bin zusammen mit meiner fünf Jahre jüngeren Schwester in Dorstfeld aufgewachsen. Dort bin ich ganz selbstverständlich mit dem Ehrenamt in der Kirchengemeinde groß geworden und so war ich in meiner Heimatgemeinde St. Barbara als Messdienerin, Lektorin, Leiterin in der Kolpingjugend, Mitglied im Kolpingvorstand und im Pfarrgemeinderat tätig. Beruflich ging es nach dem Abitur 1994 (letzter Mädchenjahrgang im Mallinckrodt-Gymnasium) erst einmal an die Uni Dortmund zum Lehramtsstudium für die Fächer Deutsch und Geschichte. Das kirchliche Ehrenamt hat mich immer weiterbegleitet und so sammelte ich zusätzlich Erfahrungen auf der Dekanats- und Diözesanebene des BDKJ (Bund der Deutschen Katholischen Jugend). Lehrerin war allerdings nicht mein Traumberuf und so führte mich mein Weg über verschiedene Stationen (freie Mitarbeiterin bei einer Dortmunder Tageszeitung, pädagogische Mitarbeiterin in einer Förderschule) bis hin zu der Tätigkeit, die mir am meisten Spaß macht.

Nach dem Studium der Religionspädagogik in Paderborn absolvierte ich mein Anerkennungsjahr in den Kirchengemeinden im Dortmunder Süd-Westen. Danach ging es in den PV Eving-Brechten, wo ich im August 2012 meine erste feste Stelle als Gemeindereferentin antrat. Seitdem war ich dort tätig und habe mich sehr wohlgefühlt. Eine Regelversetzung stand aber immer im Raum und daher habe ich die Chance genutzt und mich auf die freie Stelle hier im Dortmunder Osten beworben. Ich freue mich sehr, hier mit Ihnen als Christen ganz konkret vor Ort den Glauben leben zu dürfen. Spirituell stehe ich der Gemeinschaft von Taizé sehr nahe und die Gebete und Gesänge geben mir Kraft und Zuversicht für meinen Alltag.

Meine Familie ist mir sehr wichtig. Ich bin nicht verheiratet und habe keine eigenen Kinder, aber zwei Patenkinder, meine Eltern und meine Schwester und ihre Familie. Der Kontakt zur Familie und zu Freunden bietet mir neben meinen Hobbies den besten Ausgleich. Privat bin ich vielseitig kulturell unterwegs, lese gerne oder bin mit dem Fahrrad unterwegs. Ich bin einfach neugierig auf alles, was mich Neues erwartet – vor allem auf die vielen unterschiedlichen Menschen. Mein Büro befindet sich in St. Clemens und dort freue ich mich immer über Anrufe oder Besuch. Ansonsten bin ich auch viel zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit Bus & Bahn unterwegs, sodass wir uns sicherlich auch auf der Straße begegnen werden. Für unser gemeinsames Wirken als Christen wünsche ich uns allen Gottes Segen. Bleiben Sie gesund!

Herzlichst,
Ihre Claudia Schmidt.