Gottesdienste mit Abstand

Seit dem 1. Mai 2020 sind unter bestimmten Hygienebestimmungen Gottesdienstbesuche wieder möglich. Viele Menschen sind darüber sehr erleichtert. Danke an alle Gottesdienstbesuchende, die sich an diese neuen Spielregeln halten.

Ab Pfingstsamstag, 30. Mai 2020, sind im ganzen Erzbistum alle Besuchenden von Gottesdiensten zur Rückverfolgbarkeit namentlich zu erfassen:

  • Dazu werden am Eingang der Kirche Postkarten vorbereitet ausliegen.
    Es ist verpflichtend, sich mit Namen, Adresse und Telefonnummer gut leserlich einzutragen.
  • Die Postkarten kommen in eine „Urne“ / Box und werden nach dem Gottesdienst in einen Umschlag verschlossen. Auf dem Umschlag wird das Datum vermerkt.
  • Dieser Umschlag wird vier Wochen lang aufgehoben und dann ungeöffnet vernichtet.
  • Bitte bringen Sie zu Ihrem Schutz zukünftig einen eigenen Kugelschreiber mit oder nehmen Sie sich Formulare zum Ausfüllen zu Hause mit.
  • Wir empfehlen weiterhin allen Gottesdienstbesuchenden einen Mund-Nase-Schutz, der beim Singen verpflichtend zu tragen ist.
  • Die Abstandsregeln sind weiter einzuhalten.

Hier können Sie sich die Kontaktdaten-Zettel herunterladen und schon zu Hause ausdrucken und ausfüllen.

Für einige Gottesdienste besteht die Möglichkeit, sich online zu registrieren und die Kontaktdaten zu hinterlassen. Diese werden auf deutschen Servern gespeichert und automatisch nach vier Wochen wieder gelöscht.

Dazu findet sich in der Gottesdienstordnung hinter den entsprechenden Gottesdiensten ein Anmeldelink. Erst nach erfolgreicher Bestätigung der Registrierung ist das Ticket für den Gottesdienst gebucht. Dazu erhält man eine E-Mail.

Natürlich haben auch Menschen ohne Internetzugang weiterhin die Möglichkeit, vor Ort den Zettel mit den Kontaktdaten auszufüllen. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Anna Werner.

Weiterhin gilt, dass alle Gottesdienste in den Kirchen und nicht in den Kapellen oder Gemeindehäusern stattfinden. Maiandachten, Anbetungen und Rosenkranzgebete entfallen bis auf Weiteres, ebenso wie der Sonntagsgottesdienst in St. Konrad. Bitte achten Sie auf die entsprechende Gottesdienstordnung.

Die Sonntagspflicht ist weiterhin aufgehoben, da älteren Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen angeraten wird, daheim zu bleiben.
Die Türen der Kirchen werden geöffnet sein, so dass Sie keine Türgriffe anfassen müssen. In allen Kirchen stehen zudem Spender mit Desinfektionsmittel bereit, falls Sie sich damit sicherer fühlen.
Die Weihwasserbehälter bleiben weiterhin leer.

In allen Kirchen befinden sich genau markierte Plätze, so dass etwa 40 bis 50 Gläubige einen Platz finden. Bitte halten Sie sich an diese Markierungen, damit die Abstände gewahrt bleiben können. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Sie ggfs. wieder nach Hause schicken müssen, wenn bereits alle Plätze belegt sind. Wir haben dazu einen Begrüßungsdienst eingerichtet, der Sie herzlich Willkommen heißt, aber auch ein Auge auf die Vorgaben hat.

Es wäre sehr schön, wenn Sie Ihr eigenes Gotteslob mitbringen können, zudem empfehlen wir das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

Die Kommunion wird in allen Kirchen an kleinen Tischen ausgeteilt. Wenn Sie kommunizieren möchten, halten Sie bitte beim Gang nach vorn ausreichend Abstand zu anderen Gottesdienstteilnehmenden. Strecken Sie zum Kommunionempfang Ihre Hände weit nach vorn, damit der Abstand auch hier eingehalten werden kann. Priester und Kommunionhelfende werden sich vor und nach der Kommunionausteilung die Hände desinfizieren. Der Dialog „Der Leib Christi“ entfällt, auf Mund– und Kelchkommunion wird verzichtet.
Beim Friedensgruß ist das Hände-Schütteln nicht möglich – wohl aber ein freundliches Zunicken.

Nach dem Gottesdienst sind Sie so geübt im Abstandhalten, dass es Ihnen auch beim Hinausgehen und draußen auf dem Kirchplatz gelingen wird.

Für uns alle bedeutet dies ein Wagnis, einen Versuch, Neuland. Nur wenn wir uns alle an die geltenden Abstandsregeln halten können wir mit diesem Format langsam die ersten Schritte auf dem langen Weg zur gemeinsamen Eucharistiefeier tun. Es wird nicht sofort alles „rund“ laufen, es wird Fragen geben, Unsicherheiten. Bitte sprechen Sie uns darauf an! Auch für uns ist es eine neue Situation, in die wir erst hineinwachsen müssen.

Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.

Im Namen des Pastoralteams grüßt Sie
Ihr Pfarrer

Ludger Keite

Pfarrer

Telefon: +49 231 95 80 95-10

E-Mail: ludger.keite@kirche-dortmund-ost.de