Messdiener*innen

Die Messdiener*innen (auch Ministrant*innen genannt) übernehmen in der Liturgie besondere Aufgaben, die überwiegend der Assistenz des Priesters und des Diakons dienen. Die Messdiener*innen tragen beim Gottesdienst ein liturgisches Gewand. Oft absolvieren sie eine Einführung, in der sie mehr über die verschiedenen Riten, liturgischen Farben, Zeichen und Symbole erfahren und lernen, wann und wie sie in der Liturgie zur Anwendung kommen. In unseren Gemeinden treffen sich Messdiener*innen zu Gruppenstunden, machen gemeinsame Ausflüge und helfen auch bei der Organisation von Kirchen- und gemeinnützigen Festen.

Stellvertretend für die Gemeinde, die sich zur Feier der Heiligen Messe versammelt hat, bringen die Meßdienerinnen und Meßdiener die Gaben zum Altar. Auch sonst helfen sie im Gottesdienst mit, und so haben sie eine schöne wie verantwortliche Aufgabe. Spiel und Spaß kommen bei den regelmäßigen Treffen nicht zu kurz,  außerdem werden Exkursionen angeboten. In der Regel beginnt die Ausbildung zum Meßdiener nach der Erstkommunion, doch sind auch ältere Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene herzlich willkommen!

Weitere Informationen gibt es von der Leiterrunde: messis_st.clemens@yahoo.de