Ferienordnung gilt schon ab 26. September

Die Ferienordnung, die eigentlich erst ab 10. Oktober gilt, haben wir „vorverlegt“, weil Krankheiten und Urlaube die „normale“ Gottesdienstordnung nicht möglich machen.

Bitte beachten Sie daher die geänderte Gottesdienstordnung:

Dienstags findet kein Gottesdienst in St. Clemens statt!

Nicht immer war es uns möglich, einen Priester für die Heilige Messe zu finden. Daher werden ab und an auch Wortgottesdienste mit Kommunionausteilung stattfinden.

Wir danken für Ihr Verständnis.

Ludger Keite

Pfarrer

Telefon: +49 231 95 80 95-10

E-Mail: ludger.keite@kirche-dortmund-ost.de

Feiern der Erstkommunion 2020

In dem Pastoralen Raum Dortmund-Ost fanden die Erstkommunionfeiern 2020 in einem anderen Format als in den letzten Jahren statt. Zwischen dem 15. August und dem 6. September haben die Kinder in 9 Kleingruppen die Erste Heilige Kommunion empfangen.

Unter dem Leitwort „Jesus, erzähl uns von Gott“ hatten sich in dem Pastoralen Raum Dortmund-Ost im vergangenen Herbst 85 Kinder auf den Weg gemacht, um sich auf die Erstkommunion vorzubereiten. Begleitet wurden sie bei den Gruppentreffen, Weggottesdiensten, und weiteren Angeboten von den Leitungsteams und den Katechetinnen und Katecheten.

Die Kinder und die Erwachsenen waren mit viel Freude bei der Sache bis im März 2020 dann die gesamte Vorbereitung wegen Corona gestoppt werden musste. Ebenso konnten die Erstkommunionfeiern nicht wie geplant stattfinden. Für die Kinder und ihre Familien, die sich in der Regel auf dieses Fest gefreut hatten, war es eine traurige Nachricht.

Für alle war es eine außergewöhnliche Vorbereitungszeit, die so manches an Umdenken und Improvisation erforderte. Trotz aller widrigen Umstände konnten die Kommunionkinder ein frohes Fest feiern.

Bunt statt Braun: „Ärzte ohne Grenzen“

Link zum Video auf youtube

Über ihre Einsätze in den Brennpunkten dieser Welt berichtete (und sprach mit uns) die Medizinerin Stefanie Brockt im Vorabendgottesdienst am 05.09.2020. Im Anschluss fanden weitere Gespräche im Kirchenraum statt.

Kulturelle Vielfalt erleben „Ärzte ohne Grenzen“ bei ihren Einsätzen in den Krisenregionen weltweit. Die Mitglieder helfen jedermann ohne Ansehen seiner Nation, Weltanschauung oder (politischen) Meinung.

Es gab eine Live-Übertragung über die Internetplattform www.kolpingbrackel.de

Friedensgebet der Religionen 2020 – diesmal digital

Das Friedensgebet der Religionen ist jetzt online. Es dauert 12 Minuten.

Zeichen für Toleranz und Respekt

Im Rahmen von „Bunt statt Braun“ gab es am Sonntag, dem 6. September, wieder ein „Friedensgebet der Religionen“. Es beteten mit: Katholische und Evangelische Christen, Juden, Koptisch-Orthodoxe, Eritreisch-Orthodoxe und Muslime.

Das Besondere: durch Corona wurde dieses Jahr, statt des Freiluftgottesdienstes mit vielen hundert Menschen  auf dem Kopf der Halde, ein digitales Angebot erarbeitet. Um die Tradition des Friedensgebetes fortzuführen tarfen sich die Verantwortlichen aus den Konfessions- und Religionsgemeinschaften gemeinsam auf der Halde Schleswig, um zu beten.

Dazu gibt es über YouTube  aus allen Gotteshäusern ein kurzes Gebet. So können alle Interessierten mal einen visuellen Einblick über die jeweiligen Andachtsorte bekommen.

Das Friedensgebet der Religionen standt unter dem Motto: „Gemeinschaft“. Die sechs Religionsgemeinschaften beteten um den Frieden in unserer Stadt Dortmund und in der Welt. Alle Religionen verbindet das gemeinsame Gebet für Frieden, Toleranz, Vielfalt und die Achtung der Menschenwürde in unserer Stadt Dortmund.

Getragen wird das Friedensgebet der Religionen durch ein bewährtes Netzwerk aus Bezirksvertretung und Stadtbezirksmarketing.

Teilnehmende

Katholische Kirche
Herrn Pfarrer Ludger Keite

Evangelische Kirche
Frau Pfarrerin Sandra Sternke-Menne

Jüdische Kultusgemeinde Dortmund Rabbinat
Herrn Rabbi Baruch Babaev

Eritreisch-Orthodoxe Heiland-der-Welt-Gemeinde
Herrn Diakon Filmon Hagos

Islamische Theologie
Frau Naciye Kamcili-Yildiz

Koptisch orthodoxe Kirche Deutschlands
Herrn Diakon Magdy Keriakos

 

 

Gemeindehäuser geöffnet – so gehts!

Alle Verantwortlichen, die eine Gruppe, Verein, Verband leiten, können unter Beachtung der Hygiene-Schutz-Bestimmungen wieder die Gemeindehäuser nutzen.

Voraussetzung ist ein Hygienekonzept.

Um alle Verantwortlichen zu unterstützen und mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, bieten wir im Pastoralen Raum zwei Abende an. Bei diesen Treffen möchten wir erklären, wie die Gemeindehäuser wieder mit Leben gefüllt werden können.

Gern stehen wir dabei für alle Fragen zur Verfügung.
Dienstag, 15.09.2020 um 18.00 Uhr in VGW
Mittwoch, 16.09.2020 um 19.00 Uhr in Clemens


Seit vielen Wochen steht wegen des Corona-Virus das Gemeindeleben nahezu still. Die geschäftsführenden Vorsitzenden der Kirchenvorstände haben gemeinsam mit dem Pastoralteam ein Schutzkonzept zur Öffnung der Gemeindehäuser ab dem 12. August erarbeitet. Das Konzept orientiert sich an den Vorgaben von Bund, Land, Kommune und dem Erzbistum Paderborn. Wir haben uns bemüht, diese Vorgaben auf einem Zweiseiter zusammenzufassen. Dennoch ist es immer nur eine Momentaufnahme, da wir nicht wissen, wie sich die Lage entwickeln wird. Es kann zu weiteren Öffnungen kommen oder zu weiteren Einschränkungen.

Wichtig ist, dass ab sofort sämtlich bisher gebuchten Termine hinfällig sind. Alle Gruppierungen müssen sich neu im Pfarrbüro anmelden.

Dabei kann es zu Raumverschiebungen kommen, da für jeden Raum grob festgelegt ist, mit wie vielen Personen er belegt werden kann. Sollte der Wunsch-Raum nicht möglich sein, bemühen wir uns um eine Lösung innerhalb des Pastoralen Raumes.

Alle Leitungen von Gruppen sind angeschrieben worden in der Hoffnung, niemanden vergessen zu haben.

Hier finden Sie alle Unterlagen zum Download (Stand: 22. Juni 2020):

Anna Werner

Verwaltungsleiterin

Telefon: +49 231 95 80 95-21

E-Mail: anna.werner@kirche-dortmund-ost.de

Treffen YouTube Video-Crew

Das Youtube-Video-Team trifft sich am Dienstag, 15. September 2020 um 19.00 Uhr im Franz-Stock-Haus, Brackel, um die nächsten Vorhaben anzuschauen.

Für die Zeit bis Weihnachten ist schon einiges angedacht. Einen Videoimpuls möchten wir schon zum Erntedankfest, dann aber auch an den vier Adventsonntagen auf unserem Youtube-Videokanal „kirche-dortmund-ost“ veröffentlichen.
Auch für Weihnachten sind schon Ideen vorhanden.

In unserer Gruppe geht es immer um zwei Aspekte:
Die Form (die Video- und Übertragungstechnik, das Film-Format) und
den Inhalt (Erarbeiten der Impulse zu den jeweiligen Sonn- und Festtagen, Themenfindung etc.).

Wir sind schon jetzt fünf Leute, können aber noch gut Verstärkung gebrauchen. Diese Arbeit erscheint uns besonders auf dem Hintergrund der Coronapandemie wichtig, wo nicht alle in die Kirche kommen können oder wollen, aber durch Youtube-Angebote dennoch am Gemeindeleben Anteil nehmen können.

In den Wochen vor und nach Ostern haben wir aufgrund der besonderen Lage begonnen, kurze Videos zu produzieren, in denen zunächst die Hauptamtlichen, zum Teil aber auch schon Ehrenamtliche zu Wort gekommen sind mit geistlichen Impulsen zum jeweiligen Sonntag.

Wir haben dazu einen eigenen Youtube-Kanal eingerichtet: kirche-dortmund-ost. Die Zugriffszahlen lagen bei 200 – 750 Klicks, was ja für den Anfang nicht schlecht ist.

Die Idee ist nun, diesen Kanal etwa einmal, bei Bedarf oder Lust auch mehrmals im Monat mit einem neuen Video zu bedienen. Dazu suchen wir Interessierte. Es geht einerseits darum, interessante Inhalte zu finden, andererseits sich um die Technik (Aufnahme, Schnitt, Veröffentlichung) zu kümmern.

Interessierte sind herzlich eingeladen.

Viele Grüße, auch vom Youtube-Video-Team, Ihr Pastor Heinrich Oest

Ihr / Euer Pastor Heinrich Oest

Heinrich Oest

Pastor

Telefon: +49 231 5 33 98-15

E-Mail: heinrich.oest@kirche-dortmund-ost.de

Krippe heute: Kreative Handwerker*innen gesucht

Eine ungewöhnliche Idee sucht Menschen, die sie geschickt umsetzen: in unseren HimmelsFlitzer möchten wir zum Advent eine Krippenlandschaft einbauen. Es soll keine klassische Krippe sein, sondern sie soll die Ankunft Gottes hier und heute darstellen. Damit möchten wir zeigen, dass die Geburt Jesu vor mehr als 2000 Jahren nicht bloß eine rührselige Geschichte ist, sondern ganz konkret heute etwas mit unserem eigenen Leben zu tun hat.

In einem kleinen Team hatten wir uns gefragt, wie wir die Botschaft von Weihnachten mit dem HimmelsFlitzer unter die Menschen bringen können. Dabei ist diese Idee entstanden, doch es ist kein begabter Handwerker unter uns.
Wir suchen also Menschen, die Lust haben auf eine neue Sichtweise zur Krippengestaltung und die die Ideen dann praktisch-handwerklich austüfteln und umsetzen.

Es geht vor allem um einen Rahmenbau, der als Kasten in die Ladefläche des HimmelsFlitzers eingepasst wird und den man flexibel einsetzen und wieder entfernen kann.

Falls Sie Lust und Interesse haben, freuen wir uns auf einen Kontakt über Andrea Schulze-Röbbecke, Tel. 95 80 95 20, E-Mail: ehrenamt@kirche-dortmund-ost.de

Auch, wenn Sie die thematische Gestaltung mit weiterentwicklen möchten, sind Sie herzlich willkommen. Das nächste Treffen der Gruppe ist am 29.09.2020 um 18:30 Uhr im Gemeindehaus St. Joseph.

Ehrenamtsentwicklung: Bitte helfen Sie mit!

In diesen Tagen versenden wir einen Brief als Zeichen der Verbundenheit und Dank an die Menschen, die sich regelmäßig in unserem Pastoralen Raum ehrenamtlich engagieren. Leider sind unsere Listen nicht ganz aktuell. Mehr als 300 Kontakte haben wir zusammengetragen, doch immer noch fehlen uns Informationen. Es ist sehr schade, dass wir aus diesem Grund viele teils über lange Jahre und mit Herzblut engagierte Menschen nicht erreichen können.

Durch die Corona-Situation und die Schließung der Gemeindehäuser haben wir neu gelernt, wie wertvoll es ist, mit Menschen auf verschiedenen Wegen in Kontakt treten zu können. Wir möchten dazu eine möglichst aktuelle Liste aller Engagierten zurückgreifen können.

Bitte unterstützen Sie uns: Falls Sie erfahren, dass eine Person kein Schreiben erhalten hat, obwohl sie sich bei uns ehrenamtlich einsetzt, lassen Sie es uns bitte wissen! Wir bitten um Verständnis, denn das Gruppenleben läuft weitgehend eigenständig und wir bekommen Wechsel bei den Mitarbeitenden nicht direkt gemeldet.

Ansprechpartnerinnen in diesem aktuellen Anliegen sind gerne auch die Pfarrsekretärinnen in unseren vier Büros.

Herzlich danke für Ihr Mitwirken!

Ihre
Andrea Schulze-Röbbecke, Gemeindereferentin

Andrea Schulze-Röbbecke

Gemeindereferentin

Telefon: +49 231 95 80 95-20

E-Mail: a.schulze-roebbecke@kirche-dortmund-ost.de

Aufruf der deutschen Bischöfe zum Caritas-Sonntag

Liebe Schwestern und Brüder!

„Sei gut, Mensch!“ – Unter diesem Motto rückt der diesjährige Caritas-Sonntag, 20. September bewusst Menschen in den Fokus, die Gutes tun und sich für andere einsetzen. Die Debatten der letzten Jahre haben gezeigt, dass Anerkennung für Engagement al-les andere als selbstverständlich ist.

Immer wieder mussten Menschen erleben, wie sie und das, was ihnen wichtig ist, abgewertet und schlechtgemacht wurden. Die Bezeichnung „Gut-mensch“ ist dabei zu einem Begriff geworden, der Menschen diffamieren soll. Gerade das Engagement für Geflüchtete wurde in politischen Debatten immer wieder als weltfremd und naiv bewertet. Doch es ist nichts falsch daran, ein „guter Mensch“ sein zu wollen.

Die Caritas will mit ihrer Kampagne „Sei gut, Mensch!“ Stellung beziehen und auf die Bedeutung gesellschaftlichen Engagements aufmerksam machen. Wir brauchen gute Menschen, die Gutes tun! Tag für Tag ist in unzähligen Einrichtungen und Projekten der Kirche und ihrer Caritas erlebbar, wie haupt- und ehrenamtlich Engagierte Probleme anpacken und anderen zur Seite stehen.

Dieses Engagement zeigt sich auf vielfältige Weise: in der Behindertenarbeit oder Altenpflege, in der politischen Arbeit für den gesellschaftlichen Zusammenhalt oder im Einsatz für eine gelingende Integration. „Gut sein“ darf dabei nicht an Grenzen Halt machen, denn in anderen Ländern gibt es oft noch größeren Bedarf an Hilfe und Unterstützung.
Vieles ist möglich, wenn wir Menschlichkeit leben.

Die Kollekte des Caritas-Sonntags ist für die vielfältigen Anliegen der Caritas in unseren Pfarrgemeinden und der Diözese bestimmt. Bitte unterstützen Sie durch Ihre Gabe die Arbeit der Caritas.

Dafür danken wir Ihnen sehr herzlich.

Für das Erzbistum Paderborn
Hans-Josef Becker
Erzbischof von Paderborn

Ruhestand Pastor Klaus Theine

Liebe Gemeinden,

Nach meinem Übergang in den Ruhestand im Jahr 2008 bin ich in Ihren Gemeinden St. Clemens und Nikolaus von der Flüe als Subsidiar tätig gewesen. In diesen 12 Jahren habe ich noch viele Gottesdienste an Sonn- und Werktagen übernommen, in St. Clemens die 80, 90 und 100jähren zu ihren Geburtstagen besucht – und noch manches Andere. Das habe ich sehr gern getan, denn – das wissen wir alle – Begegnungen mit Menschen bringen Abwechslung ins Leben und machen es bunt. Außerdem habe ich mich im Kreis der Hauptamtlichen sehr wohlgefühlt. Und deshalb habe ich sie gern ein Stück entlastet und so auch noch etwas von dem tun können, was über viele Jahrzehnte meine beruflichen Aufgaben waren.

Nun hat sich in den letzten Jahren mein Sehvermögen ständig verschlechtert. Deshalb habe ich schon vor 2 Jahre nicht gezögert mein Auto zu verkaufen. Mehrmalige Augenoperationen Ende letzten Jahre brachte keine Verbesserung. So habe ich mich jetzt entschlossen, meine Aktivitäten in den beiden Gemeinden zu beenden. Zudem halte ich es Im Alter von über 80 Jahren für richtig, damit nicht bis zum letzten Augenblick zu warten.

Damit bin ich natürlich nicht „aus der Welt“. Gern gehe ich jetzt in die Gottesdienste in der Clemenskirche, die ich gut zu Fuß erreichen kann und genieße es, einfach dabei zu sein.

Sehr dankbar bin ich für die vielen Begegnungen – mit Jung und Alt – in den vergangenen Jahren. Und ich hoffe, dass ich noch lange am Leben der Gemeinden teilnehmen kann.

Ihr Pastor Klaus Theine