kauf2 für Menschen ohne Wohnung gestartet

kauf2 für Menschen ohne Wohnung

Am Samstag, 17.04. sind wir vor Edeka Dörfer in Brackel mit unserer neuen Aktion gestartet. Wir bitten Menschen, ein Teil mehr einzukaufen, um es zu spenden. Anschließend leiten wir es an eine der Initiativen für wohnungslose Menschen weiter. Nach nur zwei Stunden konnten wir mehr als zweieinhalb große Einkaufswagen voll haltbarer Lebensmittel und Hygieneartikel zwischenlagern, die in der nächsten Woche ihren Bestimmungsort, das Gast-Haus und die KANA-Suppenküche, erreichen.

Engagiert haben sich in diesem Einsatz drei Ehrenamtliche, von denen ein junger Student und eine Studentin über die Kontaktstelle für Ehrenamt bei der Caritas Dortmund zu uns gefunden haben. Vier weitere Menschen haben sich während der Aktion dafür interessiert, sich selbst freiwillig zu engagieren.

Herzlich danken wir auch für alle Spenden, die Sie in unseren Kirchen bereitgestellt haben, mehr als 10 Klappkisten an Waren können wir mit übergeben. In den Kirchen stehen auch weiterhin unsere Boxen, in die Sie weitere Spenden legen können.

Diese Waren sind optimal, weil sie gelagert werden können, bevor sie verbraucht oder weitergegeben werden können.

Gottesdienste — aber sicher!

Es gibt in allen Gottesdiensten mindestens zwei Welcomer*innen. Ohne diese Menschen kann leider kein Gottesdienst stattfinden. Alle Gottesdienstbesuchenden respektieren uneingeschränkt die Anweisungen der Welcomer*innen. An dieser Stelle sei ausdrücklich all denen gedankt, die durch ihren Dienst als Welcomer*innen in den vergangenen Wochen die Feier der Gottesdienste überhaupt ermöglicht haben.

Für alle Gottesdienste an Sonn- und Feiertagen gilt eine unbedingte vorherige Anmeldung. Man kann sich bis zwei Tage vorher entweder über die Homepage oder telefonisch in den Pfarrbüros anmelden. Eine spontane Teilnahme ist leider nicht möglich.
Werktags reicht das Angeben der Kontaktdaten. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig. Es ist beeindruckend, wie viele Menschen inzwischen gelernt haben, sich vorab anzumelden.

In den Kirchen funktioniert der Abstand sehr gut. Die Disziplin aller Beteiligten ist bewundernswert. Um allerdings auch nach den Gottesdiensten auf dem Kirchplatz auf Nummer sicher zu gehen, bitten wir aufgrund der Erfahrungen der Vergangenheit ausdrücklich darum, nach dem Gottesdienst auf sämtliche Gespräche und Begegnungen zu verzichten.

In allen Kirchen gilt die Pflicht zum korrekten Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes, sowie die Desinfektion der Hände am Eingang jeder Kirche.
In allen Gottesdiensten wird auf den Gemeindegesang verzichtet.

Wir wollen gern weiterhin Gottesdienste feiern – aber sicher! Dazu brauchen wir die Mithilfe aller Beteiligten.

Im Namen der Kirchenvorstände, des Pfarrgemeinderates und des Pastoralteams grüßt Sie, Ihr Pfarrer

Ludger Keite

Ludger Keite

Pfarrer

Kontakt

Telefon: +49 231 95 80 95-10

E-Mail: ludger.keite@kirche-dortmund-ost.de

Erstkommunion 2021 im Pastoralen Raum Do-Ost

Auch in diesem Jahr können wegen der Corona-Pandemie die Erstkommunionfeiern nicht in der gewohnten Form stattfinden. Wegen der stark eingeschränkten Zahl von Plätzen können die Kinder immer nur in kleinen Gruppen zur Erstkommunion gehen.

Die ersten Feiern finden statt am
Samstag, 24. April um 10.00 Uhr und um 12.00 Uhr in VGW,
am Sonntag, 25. April, um 11.00 Uhr in VGW und
am Sonntag, 2. Mai, um 11.00 in St. Joseph.

Ein Teil der Kinder aus St. Clemens geht am
Samstag, 15. Mai, und am Sonntag, 16. Mai,
jeweils um 11.00 Uhr zur Erstkommunion.

Wir bitten um Verständnis, dass zu diesen Feiern nur die Kommunionkinder mit ihren Familien zugelassen sind. Jeder Familie werden feste Plätze mit entsprechenden Platzkarten zugewiesen.

Ein großer Teil der Eltern hat das Angebot angenommen, ihre Kinder erst nach den Sommerferien an der Erstkommunion teilnehmen zu lassen.

Die Feiern werden stattfinden am
Samstag 28. August
Sonntag 29. August
Samstag 04. September
Sonntag 05. September

Wir wünschen allen Kindern mit ihren Familien, dass trotz aller Einschränkungen der Tag der Erstkommunion für alle ein frohes und unbeschwertes Fest werden kann.

Firmvorbereitung im Pastoralen Raum Do-Ost

Es haben sich nun mit Ablauf der Anmeldefrist etwa 70 Jugendliche für die Firmvorbereitung angemeldet.

Nun im April geht es auch los: Wir beginnen mit zwei Auftaktgottesdiensten zur Eröffnung unseres gemeinsamen Weges:

Samstag 17. April, 17.00 Uhr in der Kirche St. Nikolaus von Flüe, Neuasseln, und
Sonntag 18. April, 18.00 Uhr in der Pfarrkirche Vom Göttlichen Wort, Wickede.

Diese Gottesdienste sind gedacht ausschließlich für die Jugendlichen der Firmvorbereitung, ohne die Eltern und Paten. Im Rahmen der Firmvorbereitung möchten wir die Eigenständigkeit der Jugendlichen fördern. Außerdem ist aufgrund der Coronabestimmungen sonst auch nicht genügend Platz in den Kirchen.

Die Firmbewerber*innen können sich ab sofort auf unserer Homepage www.kirche-dortmund-ost.de/glaube/firmung für diese Gottesdienste anmelden. Diese Gottesdienste gehören zum Basis-Programm.

Alle weiteren Informationen finden die Firmbewerber und Firmbewerberinnen immer wieder aktualisiert auf unserer Homepage.

Gesegneter Sonntagabend St. Joseph

Der nächste „Gesegnete Sonntagabend“ am Sonntag, den 25.04.2021 ist erstmals für Familien gedacht. In dem Gottesdienst um 17.00 Uhr in St. Joseph gibt es einen Rückblick auf Ostern.

Thema des Gottesdienstes sind die beiden Emmausjünger, die Jesus beim Brotbrechen erkannten. Buntes Licht und eine besondere Atmosphäre mit kinderfreundlichen Liedern laden zum Gottesdienst ein.

kauf2 – für Menschen ohne Wohnung

Um die Wohnungslosen-Initiativen in Dortmund weiter zu unterstützen, starten wir „kauf2“.

Einmal im Monat möchten wir samstags von 11.00 – 13.00 Uhr vor einem Einkaufsmarkt stehen und die Kund*innen bitten, ein Teil mehr an Hygieneartikeln oder Konserven zu kaufen, um es zu spenden. Die gestifteten Artikel bringen wir zum GastHaus, der KANA-Suppenküche oder den Franziskanern.

Wir freuen uns über kauf2-Teamer*innen!
Für diese Aufgaben suchen wir Menschen mit Herz, Zeit und Lust:

  • Gewinner*innen – ab und zu zwei Stunden an einem Samstag vor einem Supermarkt Menschen gewinnen, die ein Teil mehr kaufen und spenden.
  • Trans(S)portler*innen – die gespendeten Waren zu einer Sammelstelle transportieren
  • Kommunikative – die kreativ in der Öffentlichkeit auf die Aktion hinweisen, z. B. durch Gestalten und Verteilen von Karten, Plakaten, über Presseartikel…

Zwei Termine stehen schon fest, mit denen wir erste Erfahrungen sammeln möchten:
Samstag, 17. April 2021 vor Edeka Dörfer, Do-Brackel und
Samstag, 8. Mai 2021, der Ort wird noch bekanntgegeben,
jeweils samstags von 11.00 – 13.00 Uhr.

Die Aktion ist Teil der Besonderen Initiative „Ehrenamtsentwicklung und Entdeckungspastoral“ unseres Pastoralen Raumes. Wenn Sie Fragen haben oder Lust, sich zu beteiligen, sprechen Sie uns gern an.

Ihre Gemeindereferentinnen Andrea Schulze-Röbbecke und Claudia Schmidt

Andrea Schulze-Röbbecke

Andrea Schulze-Röbbecke

Gemeindereferentin

Kontakt

Telefon: +49 231 95 80 95-20

E-Mail: a.schulze-roebbecke@kirche-dortmund-ost.de

Claudia Schmidt

Claudia Schmidt

Gemeindereferentin

Kontakt

Telefon: +49 231 95 80 95-15

E-Mail: claudia.schmidt@kirche-dortmund-ost.de

Passionserzählung (nicht nur) für Kinder

In der Kirche Vom Göttlichen Wort ist diese Erzählung für Familien und alle Interessierten entstanden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Markuspassion – Kirche Vom Göttlichen Wort

Der Evangeliist Markus (Mk 14, 1 – 15, 47) erzählt das Leiden und Sterben Jesu Christi.

Laiendarsteller aus den vier Gemeinden unseres Pastoralen Raumes tragen sie vor, um sie auch vielen, die zurzeit wegen der Coronapandemie nicht zur Kirche gehen (können), nahezubringen.

Dieses Video bietet die Möglichkeit, die letzten Stunden Jesu in der Karwoche innerlich mitzuerleben und zu bedenken, denn er ist bis in das Tiefste des menschlichen Lebens gegangen, in die totale Verlassenheit, in den Tod hinein.
Das Betrachten des Leidens und Sterbens Jesu Christi ist der zentrale Inhalt der Karwoche (vor Ostern).

Das Video finden Sie hier auf unserem Kanal auf YouTube.

Gesegneter Sonntag-Abend

Ein meditatives Abendgebet in Taizé-Atmosphäre am Palmsonntag lud in St. Joseph dazu ein, in dieser schwierigen Zeit zu sich zu finden und Kraft aus dem Gebet zu schöpfen. 25 Besucher*innen, darunter mehrere Familien mit Kindern, ließen sich bei warmem Licht, besinnlichen Texten und Taizémelodien auf die Kar- und Ostertage einstimmen.

Kirche hisst Regenbogenbanner

Die vier Katholischen Kirchengemeinden im Pastoralen Raum Dortmund-Ost haben sich zu einer ungewöhnlichen Aktion entschlossen. Erstmals wurde vor allen Kirchengebäuden jeweils eine Regenbogenfahne gehisst. Dies ist ein lokales öffentliches Zeichen des Protests und des Widerspruchs gegen das Verbot der Römischen Glaubenskongregation, Menschen, die in queeren Beziehungen leben, zu segnen.

 

„Wir wollen ein Zeichen setzen für die Vielfalt von Lebensformen, für Toleranz, Respekt und Solidarität mit allen gleichgeschlechtlich liebenden Menschen“, sagt Pfarrer Ludger Keite. Die Aktion wird befürwortet durch die Kirchenvorstände und den Gesamt-Pfarrgemeinderat. Das Hissen der Fahne ist ein Statement der menschlichen Verbundenheit auf Augenhöhe mit allen Menschen, die partnerschaftlich unterwegs sind.

Die Regenbogenfahne ist das Symbol der LGBT-Bewegung. Für Christen ist der Regenbogen zugleich ein uraltes biblisches Symbol des Segens und des Bundes, den Gott mit allen Menschen geschlossen hat. Alle Menschen, die in Liebe einander verbunden sind, stehen gleichermaßen unter Gottes Segen – davon sind die katholischen Gemeinden des Pastoralen Raums Dortmund-Ost überzeugt.

Übrigens ist interessant: das Violett in der Queer-Regenbogenfahne steht für Spiritualität.